Provider Wechsel

Unser Blog ist umgezogen. Ihr findet jetzt alles unter:

 

www.eindhoven-2006-2007.blogspot.com

Der Grund: Nun können wir die Bilder direkt in den Text reindonnern, ohne 5MB Beschränkung.

 

*Dominik

27.10.06 13:21, kommentieren

Vuk

Seit ein paar Wochen haben wir einen Serben bei uns in der Wohnung. Sein Name: Vuk! Ich musste mich erst mal wegschmeissen, da ich mir ein paar Tage vorher "In China Essen Sie Hunde" und "Old men in new cars" reingezogen hatte. Naja der Typ is eigentlich ein ganz lustiger Vogel.

Gestern hat er versucht sein Fahrrad zu reparieren.
So einen Achter wie er in seinem Vorderreifen hatte, habe ich noch nie gesehen. Mich hat er erst mal nach einem Gummihammer gefragt. Als ich dann meinte es sei unmöglich das Ding wieder grade zu bekommen, hat er nur grinsend den Kopf geschüttelt...

Ein paar Minuten später hatte er schon alle Speichen ausgeschraubt und die Felge teil-angesägt!! Fragt mich nicht warum... Dann hat er angefangen auf dem verbogenen Ding rumzuhämmern. Nach ca. 2,5 h Arbeit unternahm Vuk den ersten Versuch sein Reifen wieder an das Fahrrad zu montieren.. als der Reifen so auf dem Boden lag, sah er sogar einigermaßen gerade aus. Aber montiert ließ er sich nicht drehen! Nach weiteren 90 Minuten dumpfen Rumgehämmers, beschloss er dann sich doch ein neuen Reifen zu kaufen....

 

1 Kommentar 26.10.06 22:29, kommentieren

Wieder Fußball und ein Tisch !

Am Mittwoch hatten wir mal wieder ein Spiel. Sieg ! 4 : 0

Zum Spiel: 

1:0 Reizenberger nach Doppelpaß mit Sekker

2:0  Spanische Kombination, Abschluß Oriol

3:0 Einzelaktion von Gonzalo (der Fred, der uns im ersten Spiel den Sieg kostete)

4:0 Seiter in Ego-Zocker-Manier aus 15m trocken in die Ecke gedonnert (hätte eigentlich abspielen müssen, Ball war drin, alles bestens)

Der Gegner war nicht allzu gut und wir hätten höher gewinnen müssen. Besonders einer unserer Spanier (Pablo) hat sich als Inkarnation eines Chancentodes erwiesen.

Die darauffolgende 3. Halbzeit haben wir natürlich auch gewonnen !  

Dominik hat sein Zimmer etwas umgeräumt (ist echt ein riesiger Raum) und jetzt können wir dort lernen, pokern und feiern. Das einzige Problem war, dass wir noch keinen Tisch hatten. Haben uns schon überlegt wo wir einen "besorgen" könnten als wir auf dem Heimweg noch mitten auf dem Unigelände einen verlassenen großen Tisch fanden, den wir gleich eingepackt haben. Da war wohl ein paar Stunden davor ne kleine Feier draußen, die wegen Regen abgebrochen wurde und deshalb wurde dieser Tisch zurückgelassen. Mitternacht, Nieselregen, jeder ein paar Bier intus,  2 Fahrräder und Sporttaschen und einen 2 Meter langen Tisch. Also Tisch auf Fahrräder gepackt, bei Dominik auf den Lenker und bei mir auf Gepäckträger und erstmal vom Campus runtergeschoben und später dann heim geradelt. War für Fahrradverhältnisse ein Roadtrain (Dominik balanciert das Vehikel aus, ich bin Zugmaschine). Auf dem Heimweg sind viele interessierte Zuschauer gewesen - unter anderem auch 3 voll besetzte Polizeifahrzeuge, die unser Transport jedoch so richtig angeödet hat. 4 km und ne Ewigkeit später sind wir an unserer Bude angekommen. Jetzt brauchen wir nur noch Stühle und ne bessere Lampe. Wird sich finden lassen.

 

Conny 

1 Kommentar 20.10.06 18:45, kommentieren

Tagesausflug nach Utrecht

Sind am gestrigen Sonntag nach Utrecht gefahren um uns ein bißchen die Stadt anzuschauen. War ziemlich frisch und leider auch nicht viel los.

Unsere Gruppe bestand aus ca. 15 Italienern, Spaniern, Portugiesen, Griechen und Deutschen, die sich morgens um 10 (die Italiener etwas später) am Bahnhof getroffen haben, ne Stunde zusammen im Zug gelabert haben und darauf in utrecht angekommen ein kleines Kulturprogramm genossen haben (eine Kirche, Rathaus, Altstadt, Grachten - mehr gibts in Utrecht nicht).

In einem Schnellimbiss ne gute Stunde verbracht und dann nochmal eine in einem Cafe. Viel geredet. 2-3 Bier. War ok.

Daraufhin durch die Innenstadt gebummelt. Ein Italiener wollte den ältesten Coffeeshop Utrechts (vielleicht auch ganz Hollands) "besichtigen". Hat er auch geschafft. Haben als Folge darauf 2 Leute zum Bahnhof zurückgetragen (hatten kleine Aussetzer) und sind heimgefahren. 

Habe noch nie so ein Nest mit 230000 Einwohnern gesehen, aber durch den Spaß in der Gruppe war es am Ende doch ein lustiger Ausflug. Bilder gibts später.

 

Conny 

1 Kommentar 16.10.06 17:33, kommentieren

Fussball die 2.

Gestern, wieder ein Mittwoch, wieder Fussball.

Nachdem wir letzte Woche unseren ersten Sieg eingefahren haben (1:0), kam es gestern zum Treffen der beiden International Teams. Wir das Team International 2 gegen den vorjahres Champion Team International.

Vor dem Spiel befürchteten wir heute eine richtige Klatsche zu bekommen. Zu allem Überfluss war unser Team zu Spielbeginn leicht dezimiert. Conny ging mit einer leichten Erkältung gehandicapet ins Spiel und wir hatten nur einen Auswechselspieler. Die Spanier hatten sich mal wieder zu viel Zeit gelassen und sind erst 4 Minuten nach Anpfiff in der Halle aufgetaucht.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Conny schon bei dem Versuch ein Eckball zu treten den Knöchel umgeknickt... Keine Ahnung wie man so etwas schafft.. sah auf jeden Fall zum Heulen komisch aus. Conny nimmt 2 Schritt Anlauf, tritt beim Ausholen mit dem Fuss gegen die Wand, knickt um und bliebt mit einem Schrei bewegungslos auf dem Boden liegen. Kurze Zeit später machten dann meine Weichteile Bekannschaft mit dem Ball und ich musste gekrümmt vor Schmerzen den Platz verlassen.

Dennoch zeichnete sich unsere Überlegenheit schon ab. Nachdem wir die ersten sieben Tormöglichkeiten kläglich vergeben hatten, bersorgte unser Schluchtenscheisser Hannes Reizenberger den hochverdienten 1:0 Führungstreffer. Kurz darauf konnte ich auf 2:0 erhöhen. Danach lieft es dann für uns. Conny machte leicht humpelnd auch noch zwei Buden, und nach 25 Minuten hiess es dann 7:0!

Mit 7 Punkten aus 4 Spielen stehen wir nun im gesicherten Mittelfeld. Ob wir oben noch mal angreifen können wir sich in den nächsten Spielen zeigen.

*Dominik

 

5.10.06 16:00, kommentieren

Die Party gestern ...

... war supergeil. War gut besucht und außerdem waren viele saumässig betrunken. Hat zwischendurch öfter gewittert was immer die Folge hatte, dass alle panisch in die Küche geflüchtet sind. Kurz nach 11 gabs dann eine Schnitzeljagd/Wettkampf zwischen den beiden Jubilaren, die irgendwelche Zettel im ganzen Haus gesucht haben. Sehr lustig.

12 Uhr: Dominik hat Geburtstag. "Happy Birtday"-Varianten auf englisch, italienisch, finnisch, spannisch, portugiesisch und natürlich deutsch. Supergeil !

Die Italiener können einem mit der Weltmeisterschaft und "Campione del mondo"-Gesang immer noch ganz schön auf die Eier gehen. Wenn dann die Finnen, Spanier, etc. dann noch einstimmen sind um 2 uhr morgens sogar unsere Nachbarn genervt. Bin froh, dass ich heute noch keinen Nachbar gesprochen habe.

Ich hasse die verdammten Südländer, überall ihre Bierflaschen fallen lassen. Wäre ja echt nicht so schlimm, wenn ich nicht einer der Deppen wäre, die am nächsten Tag beim aufräumen. Sah echt übel aus. Bin froh, dass hier niemand in irgendwelche Ecken geschissen hat. Ein Franzose hat eine Stunde zum Porzellan-Gott gebetet - sonst gabs keine Verluste.

Um 3 Uhr hat Dominik die Gäste vor die Tür gesetzt. Wurde echt Zeit. 

Alles in allem war die Feier aber SUPER !

Problem war nur aufstehen um 8, aufräumen (zumindest damit anfangen), duschen, frühstücken und zur Uni fahren. Hat aber nicht jeder geschafft - allein in meinem Kurs fehlte die Hälfte unserer Gruppe. Vorlesung war kacke und ich habe sie echt beneidet. Danach heimgekommen kurz gepennt und darauf sind wir jetzt seit Stunden mit einem Marketing Case beschäftigt.



Conny

2.10.06 21:19, kommentieren

Mal wieder nen kleinen Eintrag

Hi zusammen !

Nachdem in den letzten Tagen hier immer das gleiche passiert ist, muß ich mal wieder was reinschreiben.

Der Unikram ist saumässig aufwendig. Das geht einem echt auf die Nerven was man für einen Riesenaufwand betreiben muß, nur damit man zur Prüfung von manchen Kursen zugelassen wird.

Der Rest ist so wie man sich halt ein Auslandssemester vorstellt:

Mal ein Bierchen, mal ne Runde Poker (meine Bilanz 20 € plus) und mal ne Party. Mal Abends zum Diner eingeladen werden (ist super, wenn es nicht mit Lernen verbunden ist), mal auf den Stratumseind - die Partystraße - gehen und ne Runde auf dem Billiardtisch rumhüpfen. Wäre echt ein Paradies, wenn die Uni nicht da wäre.

Letzte Woche haben wir unseren ersten Sieg mit unserem Fussballteam eingefahren. Interessanter war aber eher unser Gegner: Holländer mit dem Namen "Die Mannschaft" und ganz tollen Namen auf dem Rücken wie "Beckenbeuer", "Oli Bierhoulder" und noch mehr (fallen mir gerade nicht ein) . Dominik hat ein paar Bilder. Hoffe er postet sie.

Nachher ist bei uns auf dem Haus mal wider ne Party (Pierrematteo alias "italian pussy" hat heute Geburtstag und Dominik morgen.) Da feiern wir halt rein und es ist auf jeden Fall genug zum Feiern da. Blöd ist nur, dass manche von uns morgen Kurse haben und übermorgen ein dickes Assignment über 3000 Wörter abgeben müssen, aber eigentlich noch keinen Plan haben, was sie überhaupt schreiben sollen.

Das war es auch schon wieder. Hoffe, dass nach der Ruhepause überhaupt noch jemand hier reinschaut.

Gruß

Conny

1.10.06 15:26, kommentieren